Montag, 10 Dezember 2018

Bitte eine E-Mail-Adresse für das Benutzerkonto eingeben. Ein Bestätigungscode wird dann an diese verschickt. Sobald der Code vorliegt, kann ein neues Passwort für das Benutzerkonto festgelegt werden.

Das Ergebnis nur in Ziffern eingeben!

Planetariumsshow: Trailer

To Space & Back trailer © Sky-Skan, Inc.- fulldome (prewarped sweet spot) von Loch Ness Productions auf Vimeo. (Dieser Trailer ist zwar in englischer Sprache gehalten; unsere Shows in Dieterskirchen werden aber selbstverständlich auf Deutsch präsentiert.)

Social Links

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Astronews.com

  • Chang'e-4: Erdabgewandte Seite des Mondes im Visier
    China macht Ernst in Sachen Monderforschung: Aktuell ist schon der zweite Rover auf dem Weg zum Erdtrabanten - und diesmal mit einem besonderer Ziel. Das Gefährt soll nämlich die erdabgewandte Seite des Mondes erforschen, die bislang nur aus dem Orbit erkundet wurde. An Bord des Landers von Chang'e-4 ist auch ein Instrument, das Kieler Physiker beigesteuert haben. (10. Dezember 2018)
  • Extrasolare Planeten: Der Heliumschweif von WASP-69b
    Astronomen haben einen kometenähnlichen Heliumschweif entdeckt, der vom extrasolaren Gasplaneten WASP-69b ausgeht. Der Fund könnte helfen, mehr darüber zu erfahren, wie atmosphärische Verdampfungsprozesse von Planeten ablaufen. So wird etwa spekuliert, dass es sich bei massearmen Planeten in engem Umlauf um ihre Sonne um die Kerne früherer Gasriesen handelt. (7. Dezember 2018)
  • CanSat: Neue Runde für Dosen-Satelliten-Wettbewerb
    Die Bewerbungsphase für den 6. Deutschen CanSat-Wettbewerb 2019 läuft: Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren aus ganz Deutschland können dabei in Gruppen ihren eigenen Miniatursatelliten mit den Maßen einer handelsüblichen Getränkedose bauen. Im Herbst 2019 werden die CanSats dann mit einer Rakete in eine Höhe von etwa einem Kilometer geschossen. (6. Dezember 2018)
  • New Horizons: Kurskorrektur im Kuipergürtel
    Das Jahr 2019 beginnt mit einem Highlight: Am 1. Januar 2019 soll die Sonde New Horizons in einem Abstand von nur 3500 Kilometern am Kuipergürtel-Objekt 2014 MU69 vorüberfliegen. Vor einigen Tagen wurde dazu ein erstes Manöver zur Kurskorrektur durchgeführt. Nie zuvor hatten man den Kurs einer Sonde in so großer Entfernung angepasst. (6. Dezember 2018)
  • Wettersatellit GK2A: Blick auch auf das Weltraumwetter
    Mit einer Ariane 5 wurden Dienstagabend zwei Satelliten ins All gebracht: der indische Kommunikationssatellit GSAT-11 und der südkoreanische Wettersatellit GEO-KOMPSAT-2A. Der Wettersatellit wird nicht nur das Wetter über Korea im Blick haben, sondern auch das Weltraumwetter. Beteiligt an der Mission sind auch europäische Forscher. (5. Dezember 2018)

Login für Mitglieder


  Angemeldet bleiben

   

Aktuelles

Stammtisch

Der nächste Stammtisch der Sternenfreunde Dieterskirchen findet am Dienstag, den 18. Dezember im Hexenhäusl in Dieterskirchen statt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen! Beginn: 19:00 Uhr

Aktuelle Öffnungszeiten

Die Sternwarte Dieterskirchen ist jeden Freitag – jetzt im Winterhalbjahr ab 19 Uhr – geöffnet; eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

InOMN

Am 20. Oktober fand wieder die alljährliche International Observe the Moon Night (Internationale Mondbeobachtungsnacht) statt. Trotz des schlechten Wetters fanden über 90 Besucher den Weg in die Sternwarte

Astronomisch

Nicht nur die Entfernungen im Weltall, auch die Kosten zur Erkundung desselben von der Erde aus sind gewaltig. Unsere Amberger Kollegen, deren Planetariumsneubau bereits in vollem Gange ist, erhielten daher kürzlich den dazu notwendigen Förderbescheid über 1,5 Mio. €

Fünfzehntausend

So viele Besucher konnten wir seit der Einweihung im Juli 2014 auf der Sternwarte insgesamt begrüßen - diese Marke wurde am 10. November beim Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenfeld geknackt

Mondfinsternis

Am Montag, den 21. Januar 2019 findet morgens zwischen 4:30 und 7:50 die nächste totale Mondfinsternis statt; die maximale Verfinsterung wird gegen 6:15 Uhr erwartet

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok